Go Back Email Link
Rinder Rouladen mit Kartoffelknödel und Rotkohl

Klassische Rinder-Rouladen

food for the soul - Conny-Susanne
5 von 1 Bewertung
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 3 Stunden
Arbeitszeit 3 Stunden 30 Minuten

Zutaten
  

Für die Rouladen:

  • 4 Rinder-Rouladen á 200 g
  • 100 g Schinkenspeck in sehr dünnen Scheiben
  • 200 g Cornichons oder Gewürzgurken
  • 4 gehäufte Teelöffel mittelscharfer Senf
  • 2 rote Zwiebeln
  • Butterschalz zum Anbraten
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle

Für die Soße:

  • 400 ml Rotwein (oder Traubensaft, 100%)
  • 400 ml Rinderbrühe
  • 1 Möhre
  • 1 Stange Lauch
  • 150 g Sellerie (Knolle)
  • 2 Zwiebeln
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Zucker
  • 3 Lorbeerblätter
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack 

Anleitungen
 

Rouladen zubereiten

  • Zuerst die Rinderrouladen mit einem Fleischklopfer von beiden Seiten gleichmäßig platt klopfen.
  • Danach die Rouladen von beiden Seiten nach Geschmack salzen und pfeffern.
  • Nun kommt die Füllung, dafür eine Seite jeder Roulade mit je einem gehäuften Teelöffel Senf bestreichen.
  • Anschließend 2 dünne Scheiben vom Schinkenspeck auf jeder Roulade verteilen.
  • Die Cornichons (oder Gewürzgurken) der Länge nach in dünne Scheiben schneiden und ebenso gleichmäßig die Rouladen damit belegen.
  • Hiernach die roten Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden, die Scheiben nochmals in der Mitte zerteilen. Jede Roulade mit ca. 1/2 Zwiebel belegen.
  • Die Rouladen sind nun fertig belegt, es folgt das Aufwickeln. Dafür die langen Seiten jeweils oben und unten etwas (ca. 2-3 cm) einschlagen, damit später beim Kochen nichts aus den Rouladen herausfällt. Von einer kurzen Seite beginnend, nun die Rouladen aufrollen. Mit einer Rouladennadel oder zwei Zahnstochern die Roulade fixieren. Alternativ könnt ihr auch einen Zwirnsfaden benutzen und die Rouladen damit wie ein Paket verschnüren.
  • Nun die Rouladen in einem Bräter von jeder Seite im Butterschmalz schön scharf anbraten. Diese dann aus dem Bräter nehmen und beiseite stellen.
  • Das gesamte Gemüse in grobe Würfel schneiden. Danach das geschnittene Gemüse, Tomatenmark und Zucker in den Bräter geben und im Butterschmalz leicht anbraten. Mit dem Rotwein ablöschen und den Rotwein einkochen lassen.
  • Jetzt die Rinderbrühe und die Lorbeerblätter hinzugeben und alles zum Kochen bringen. Die Rouladen wieder zurück in den Bräter setzen, Deckel drauf und auf dem Herd 2 1/2 bis 3 Stunden bei geringer Hitze köcheln lassen. Alternativ könnt ihr den Bräter auch in den Backofen stellen und bei 150°C Umluft auf der mittleren Schiene des Backofens köcheln lassen.

Soße zubereiten

  • Nun die Rouladen noch einmal aus der Soße nehmen und beiseite stellen. Lorbeerblätter entfernen. Die Soße mit dem Gemüse durch ein feinmaschiges Sieb* passieren oder alles mit einem Stabmixer pürieren. Sollte die Soße zu dünn sein, dann Speisestärke mit Wasser verrühren und sie damit bis zur gewünschten Konsistenz andicken.
  • Nach Geschmack mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
  • Zum Schluss die Rouladen zurück in die Soße setzen und servieren. Dazu passen perfekt Apfelrotkohl und Kartoffelknödel.

Anmerkungen

TIPPS
Ich habe mir alle Zutaten für Rouladen und Soße erst zurechtgestellt und/oder geschnippelt, so macht es sich am besten.
Nach der Garzeit sollte das Fleisch butterweich sein, testet es an einer Roulade. Ist das Fleisch zäh, dann zurück in den Ofen oder auf den Herd und noch einmal 30 Minuten köcheln lassen. Meine Rouladen waren genau 2 1/2 Stunden auf dem Herd und danach einfach perfekt.