Go Back Email Link
Quarkhasen aus Quark-Öl-Teig Rezept

Süße Quarkhasen aus Quark-Öl-Teig

food for the soul - Conny-Susanne
Zubereitungszeit 30 Minuten
Backzeit 15 Minuten
Arbeitszeit 45 Minuten

Zutaten
  

Für den Teig:

  • 400 g Mehl Typ 405
  • 200 g Magerquark
  • 80 g Zucker
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 50 ml Milch
  • 1 Ei
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backpulver

Zum Bestreichen:

  • 80 g Butter

Zum Bestreuen:

  • 70 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Anleitungen
 

  • Zuerst alle Zutaten für den Teig in eine große Schüssel geben und mit dem Knethaken einer Küchenmaschine oder eines Handrührgerätes zu einem homogenen Teig verkneten. Alternativ könnt ihr das natürlich auch per Hand erledigen. 
  • Den Backofen könnt ihr zwischenzeitlich schon einmal auf 170°C Ober/Unterhitze vorheizen. 
  • Nun die Arbeitsfläche leicht bemehlen und den Teig mit einer Teigrolle ca. 0,5 bis 1 cm dick ausrollen - jenachdem, welche Dicke ihr bevorzugt. Der Teig geht allerdings im Backofen noch gut auf.
  • Aus dem Teig könnt ihr nun die Hasen ausstechen und auf ein mit Backpapier bestücktes Backblech legen. Achtet auf genügend Abstand zwischen den Hasen, da sie ja noch an Volumen zunehmen werden beim Backen.
  • Anschließend die Butter schmelzen und die Quarkhasen mit der ersten Hälfte Butter und einem Backpinsel bestreichen.
  • Das Backblech mit den ausgestochenen Hasen nun auf der mittleren Schiene des Backofens ca. 15 Minuten backen, bis die Quarkhasen eine goldgelbe Farbe angenommen haben. 
  • Nach dem Backen das Gebäck nun noch einmal mit der restlichen Butter bestreichen.
  • Hiernach Zucker und Vanillezucker mischen und die Häschen damit bestreuen. Alternativ könnt ihr auch den Zucker und Vanillezucker in einem tiefen Teller mischen und die mit Butter bestrichenen, noch warmen Quarkhasen darin wälzen. 
  • Zum Schluss das Gebäck auf ein Kuchegitter setzen und abkühlen lassen.

Anmerkungen

Die Quarkhasen am besten noch am gleichen Tag verzehren, da Quark-Öl-Teig schnell trocken und hart wird. So fluffig wie am ersten Tag schmecken sie am zweiten Tag nicht mehr. Übrig gebliebene Gebäckstücke am besten in einem luftdichten Behälter aufbewahren.
Den Teig kann man auch gut am Abend vorher zubereiten und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Morgens nur noch ausrollen und backen.
Meine Ausstechform ist ca. 10 x 6 cm groß und hatte ich geschenkt bekommen, ähnliche findet ihr HIER* und HIER*.