Go Back Email Link
+ servings
Indisches Naan Brot

Indisches Naan Brot

food for the soul - Conny-Susanne
10 Stück
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Ruhezeit 1 Stunde 20 Minuten
Gesamt 1 Stunde 40 Minuten

Zutaten
  

  • 500 g Mehl Typ 405
  • 150 ml Milch 3,5%
  • 150 g Joghurt 3,5%
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Zucker

Anleitungen
 

  • Den Backofen auf 50°C vorheizen. Die Milch erwärmen, bis sie lauwarm ist. Die Milch darf nicht zu heiß sein, da zu heiße Milch (über 45°C) die Hefepilze zerstört, die sich in der Hefe befinden. Dann kann es sein, dass Euer Hefeteig nicht mehr aufgeht.
  • Mehl in eine große Schüssel (am besten aus Glas, Keramik, Edelstahl oder Emaille) geben, das Salz verteile ich am Rand über dem Mehl. In die Mitte des Mehls mit der Hand eine Mulde drücken. In die Mulde den Zucker geben, darauf die Hefe mit den Fingern zerbröckeln. Die Hälfte der lauwarmen Milch in die Mulde gießen. Nun verrühre ich mit den Fingern nur die Milch mit der Hefe und dem Zucker etwas. Anschließend die Schüssel mit einem Baumwoll- oder Leinentuch bedecken und auf die mittlere Schiene für 20 Minuten in den Backofen stellen. Den Backofen ausschalten, die Wärme ist nur dazu da, dass der Hefeteig gut aufgehen kann.
  • Nach 20 Minuten die Schüssel aus dem Backofen nehmen, Backofen noch einmal einschalten und auf 50°C erwärmen.
  • Der "Vorteig" sollte nun gut aufgegangen sein, Ihr erkennt es daran, dass das Milch-Zucker-Hefe-Gemisch in der Mulde schöne Blasen schlägt und die Menge sich ungefähr um die Hälfte vermehrt hat. Jetzt alle Zutaten, die sich in der Schüssel befinden und die restliche lauwarme Milch zu einer Teigkugel verkneten. Ich persönlich mache das mit den Händen, man kann dafür aber durchaus auch eine Küchenmaschine und die Knethaken benutzen. Der Teig sollte ca. 10 Minuten gut durchgeknetet werden. Bitte auch nicht zu lange kneten, da der Teig sonst klebrig werden kann und seine schöne Konsistenz verliert.
  • Habt Ihr den Teig zu einer schönen Kugel verknetet, so belasst diese in der Schüssel und deckt die Schüssel wieder mit Eurem schon zuvor benutzten Baumwoll- oder Leinentuch ab. Die Schüssel jetzt wieder in den aufgewärmten Backofen stellen und den Teig 60 Minuten gehen lassen.
  • Nach einer Stunde Ruhezeit sollte Euer Hefeteig schön aufgegangen sein und sich mindestens verdoppelt haben. Euren Backofen heizt Ihr jetzt auf die höchste Temperatur (bei mir waren das 250°C) bei Ober/Unterhitze vor.
  • Den Teig aus der Schüssel nehmen (er wird wahrscheinlich schön klebrig sein) und ihn auf eine bemehlte Arbeitsplatte oder Backmatte geben. Damit der Teig nicht mehr so klebt, diesen mit etwas Mehl bestäuben. Nun den Teig noch einmal schön durchkneten und ihn anschließend in 10 gleiche Stücke teilen und zu Kugeln formen. Die Teig-Kugeln alle nacheinander der Länge nach dünn (nicht dicker als 5 mm) zu Fladen ausrollen. Die Fladen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
  • Wahrscheinlich passen nicht mehr als 3 oder 4 Fladen auf Euer Blech. Dieses nun auf die oberste Schiene Eures Backofens schieben und ca. 4 Minuten backen. Die Fladen schlagen teilweise Blasen, das ist normal und gut so. Nach ca. 4 Minuten die Fladen wenden und noch einmal die Rückseite etwa goldbraun werden lassen. Das Ganze mit allen übrigen Fladen wiederholen.